• Violine

    So schön die Form einer Violine ist, so sehr besticht sie auch mit ihrem süßen Klang. Wie flüssiger Honig, möchte man meinen, werden die Töne aus ihr herausgezogen. Ebenso wild und ungestüm kann sich die Violine gebärden, wie zart und verspielt.

    Ab welchem Alter?

    Das hängt von der individuellen Entwicklung des Kindes ab. In der Regel sind Kinder ab dem Schuleintritt fähig dieses Instrument zu erlernen.
    Möglich ist es in vielen Fällen auch schon im Vorschulalter, manchmal auch erst später. Hilfreich ist es, wenn Kinder Erfahrungen mit Rhythmen bereits gemacht haben und motorisch gut entwickelt sind.  (z.B.: Musikalische Früherziehung)
    Anfangs ist es oft gar nicht notwendig gleich nach Noten zu spielen. Manchmal ist es gut, wenn Kinder die ersten Lieder ohne Noten lernen und sich bei den Tonhöhen nur auf die Ohren verlassen. Denn Ohren braucht man beim Geigenspielen.

    Was mache ich dann, wenn ich Violine spielen kann?

    Das Tolle an der Violine ist, dass du sehr viel mehr lernst, als nur das Violinspiel. Wenn du alle Noten mit der richtigen Tonhöhe greifen kann, kannst du sie auch singen und meist umgekehrt. Es gibt auf der Geige ja keine Bünde, sondern du lernst es zu „spüren“ wo du deine Finger hinsetzen musst. Und das Geigenspielen selber, alleine, ist ja noch nicht einmal der halbe Spaß. Richtig lustig wird es im Orchester oder auch in kleineren Gruppen, Formationen, Ensembles oder Bands. Da die Geige seit Jahrhunderten fast überall auf der Welt gespielt wird, gibt es unzählige Stilrichtungen die du ausprobieren kannst. Finde doch raus welche Art dir am besten gefällt.

    Lehrer/Innen

    Claudia Aigner
    Mag. Peter Baumgartner
    Mag. Sheena Leitner
    Martin Reining

  • Viola

    Die Bratsche kann man auch als große Schwester der Geige bezeichnen. Form und Spielweise sind bei beiden Instrumenten gleich, trotzdem gibt es Unterschiede: Die Bratsche ist eine Quint tiefer gestimmt und größer gebaut. Der Klang der Bratsche wird als voll, weich, dunkel und melancholisch beschrieben.

    Ab welchem Alter kann man Bratsche lernen?

    Bratschespielen kann bereits ab dem Vorschulalter beginnen! Vor wenigen Jahren noch, war es üblich, zuerst Geige zu lernen und dann, meist als Jugendlicher, auf Bratsche "umzusteigen". Heute gibt es bereits gute Kinderinstrumente, sodaß die Größe individuell auf den Schüler angepaßt werden kann. Für einige Kinder ist der Klang der Bratsche viel "sympathischer", als der Klang der Geige. Diese Kinder mögen meist den hohen Klang der Violine nicht und bevorzugen den dunklen, weichen Klang der Bratsche.

    Wo kann ich mit der Bratsche mitspielen?

    Bratschisten sind immer gesucht! (Da es nicht sehr viele von ihnen gibt...) Sei es im Streichquartett, Streichensemble oder im großen Orchester. Aber nicht nur in diesen Formationen werden Bratschisten immer gebraucht, auch z.B. in der Volksmusik nimmt die Bratsche einen wichtigen Platz ein (Nicht nur als Begleit- sonder auch als Solo-Instrument.)

    Wenn dir dunkle, weiche Klänge gefallen, dann solltest du unbedingt mal die C-Saite einer Bratsche streichen!

    Lehrer/Innen

    Claudia Aigner
    Mag. Peter Baumgartner
    Mag. Sheena Leitner
    Martin Reining

  • Violoncello

    Das Violoncello ist nicht nur ein optisch ansprechendes Instrument, sondern es zeichnet sich auch durch einen warmen, weichen Klang aus. Für seine melancholischen Melodien wird es von vielen Menschen geliebt. Es verfügt über einen großen Tonumfang von tiefen Basstönen bis hinauf in hohe Lagen, weshalb es sehr flexibel ist und viele verschiedene Klänge produzieren kann.

    Ab welchem Alter kann man Violoncello lernen?

    Mit spielerischem Unterricht kann bereits ab dem 4. Lebensjahr begonnen werden. Ganz kleine Instrumente stehen zur Verfügung, die meisten Musikschulen bieten verschiedene Größen als Leihinstrumente an. Wichtig ist die Liebe zum Klang des Cellos.

    Welche Möglichkeiten bietet das Violoncello?

    Im Streicherensemble übernimmt das Cello meist die Basslinie, die technisch leichter ist als die Melodie. Es ist daher sehr bald möglich, mit anderen zusammen zu musizieren. Das Cello eignet sich hervorragend als Solo- und Kammermusikinstrument. Im Symphonieorchester ist es stets vertreten und es finden sich in der Orchesterliteratur wunderschöne Kantilenen, die von den Celli gespielt werden. In jeder musikalischen Stilrichtung von Klassik über Rock&Pop bis zur Volksmusik kann das Cello eingesetzt werden.

    Lehrer/Innen

    Florian Kofler B.A.,M.A.,M.A.

  • Kontrabass

    Der Kontrabass ist das größte und tiefste Streichinstrument. Er hat einen dumpfen und wuchtigen Klang. Aufgrund seiner Größe wird er stehend oder auf einem hohen Hocker sitzend gespielt. KontrabassistInnen werden oft für die Last, die sie mit ihrem Instrument zu schleppen haben, bemitleidet, doch meist lieben sie ihr Instrument so, dass sie dies gerne in Kauf nehmen.

    Ab welchem Alter kann man Kontrabass lernen?

    Bereits im Vorschulalter kann mit dem Unterricht begonnen werden. Für Kinder gibt es kleinere Kontrabässe. Die meisten Musikschulen bieten Leihinstrumente an. Mit der richtigen Lehrkraft ist der Kontrabass ein gutes Einstiegsinstrument. Wichtig ist Freude an den tiefen, dunklen Tönen.

    Welche Möglichkeiten bietet der Kontrabass?

    In Streicherensembles sind die Basslinien meist nicht sehr schwer, daher ist man schon in kürzester Zeit Teil eines Ensembles oder Orchesters. Kontrabass ist kein sehr häufiges Instrument – gute KontrabassistInnen sind daher stets sehr gefragt. Der Kontrabass wird als Soloinstrument genauso wie in verschiedenen Kammermusikformationen und im Symphonieorchester eingesetzt. Außerdem kommt ihm im Jazz eine wichtige Rolle als Bassinstrument zu. Das Spektrum reicht von alter Musik über die Klassik bis zur Moderne, in allen Stilrichtungen kommen Kontrabässe vor.

    Lehrer/Innen

    Mag. Johann Kaar

Mich interessieren